Sie befinden sich hier

Interim-Jobs treiben Finance-Karrieren voran

 
Düsseldorf, 02. Februar 2016: Interim-Experten sind Marktkenner. Durch ihre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen und Projekten sind sie oft souveräner und packen neue Herausforderungen beherzt an. Damit punkten sie bei Arbeitgebern. Aber auch Unternehmen profitieren von Experten auf Zeit.
Eine Umfrage der Personalberatung Michael Page Interim im Finance-Sektor zeigt, dass 45 Prozent der befragten Arbeitgeber in den letzten 12 Monaten einen Interim-Kandidaten im Finance-Bereich im Einsatz hatten. Bei Auftragsspitzen gilt für sie: Kompetenz schlägt Kontinuität.
 
Interim – Nicht nur Chefsache
 
Dass Interim-Manager oft in Krisensituationen und Change-Prozessen die Führung übernehmen, ist bekannt. Im Finance-Bereich zeigt die Umfrage von Michael Page Interim jedoch einen starken Trend, auch Fachkräfte als Experten auf Zeit einzusetzen. „Unternehmen können so sehr schnell auf gut ausgebildetes Personal zurückzugreifen“, sagt Stefan Zweck, Executive Director bei Michael Page Interim.
 
Gesucht werden dabei vor allem Kräfte, die sich sowohl reibungslos in die Strukturen und Abläufe des Unternehmens integrieren, als auch fundiertes Know-how und Prozesserfahrung einbringen. Darüber hinaus wird erwartet, dass sie beratend zur Seite stehen. „Bei Auftragsspitzen ist oft keine Zeit für lange Einarbeitungsphasen. Wenn es brennt, brauchen die Unternehmen Profis, die wissen, was zu tun ist und sofort an den richtigen Stellen zupacken“, so Zweck.
 
Fachkompetenz vor Branchenkenntnis
 
Finance-Experten haben den großen Vorteil, nahezu branchenunabhängig arbeiten zu können. Entsprechend können auch  Interim-Fachkräfte in diesem Bereich beruflich aus dem Vollen schöpfen. Vertiefende Branchenkenntnisse sind bei Interim-Einsätzen zwar von Vorteil, aber bei Weitem nicht überall zwingende Voraussetzung. Für über 40 Prozent der Arbeitgeber sind sie eher oder absolut unwichtig.
 
Vorrang haben dagegen die Kernkompetenzen im Finance-Ressort. Auch  die Vertrautheit mit dem Einsatzunternehmen ist für viele Arbeitgeber nicht ausschlaggebend. Für 50 Prozent der Arbeitgeber ist es nicht entscheidend, ob ein Interim-Experte bereits zuvor bei ihnen tätig war. Lediglich 35 Prozent der Unternehmen haben bisher Interim-Kandidaten rekrutiert, die schon einmal bei ihnen im Einsatz waren.
 
Interim-Stationen bringen Vielfalt und Bewegung in die Karriere
 
Die Umfrage zeigt eine klare Tendenz zu einer Einsatzdauer von bis zu sechs Monaten. Dieser Turnus macht es Interim-Experten möglich, in relativ kurzer Zeit eine Vielzahl sehr verschiedener Unternehmen und Branchen kennen zu lernen. „Interim-Einsätze können ein Karrieresprungbrett sein. Durch sie sammeln Kandidaten unterschiedliche Projekterfahrungen, erweitern in kurzer Zeit ihren Horizont und haben dadurch eine größere Chance, interessante Positionen im Unternehmen zu ergattern.
 
Gerade für Frauen, die im Finance-Bereich immer noch unterrepräsentiert sind, ist das eine große Chance. Zudem bieten Unternehmen nach Projektende häufig eine Festanstellung“, so Stefan Zweck.
 
 
Über die Studie: 
Die Studie „Interim Management im Finance & Accounting“ wurde von Michael Page im Jahr 2015 unter 66 Personalverantwortlichen für den Bereich Finance & Accounting in Deutschland durchgeführt. Die zentrale Infografik zur Umfrage stehen unter http://ow.ly/XNVMy zum kostenlosen Download zur Verfügung.
 
Zum Unternehmen Michael Page International (Deutschland) GmbH 
Michael Page ist eine Marke der PageGroup. Das britische Mutterunternehmen Michael Page International plc. wurde 1976 in London gegründet und agiert als börsennotierte Aktiengesellschaft seit 2001. Die PageGroup ist in 35 Ländern mit 153 Büros vertreten. Kernkompetenz des Unternehmens ist die Personalvermittlung von Fach- und Führungskräften. Der Hauptsitz in Deutschland ist Düsseldorf. In Deutschland ist die PageGroup mit den drei Marken Michael Page, Page Personnel und Page Executive vertreten.