Unternehmen führen häufig eine Reihe von Interviews, um so viel wie möglich über ihre Kandidaten zu erfahren. Wenn Sie zu einem zweiten Gespräch eingeladen wurden, kann man mit Sicherheit sagen, dass Sie in der ersten Phase beeindruckt haben. Sie haben die Erwartungen eindeutig erfüllt, und der Arbeitgeber zieht Sie ernsthaft für die Stelle in Betracht. Sie sind jedoch nicht allein. Die zweite Runde besteht darin, die besten Kandidaten zu prüfen und eine endgültige Entscheidung darüber zu treffen, wer am besten für die Stelle geeignet ist.

Aber was ist dieses Mal anders, was sollten Sie erwarten und wie sollten Sie sich vorbereiten? Stellen Sie sich im Vorfeld die folgenden Fragen: 

Was ist beim zweiten Vorstellungsgespräch anders?   

Die erste Runde der Interviews dient dem Unternehmen in der Regel dazu, Ihre grundlegenden Kompetenzen zu testen, Ihren beruflichen Werdegang zu besprechen und generell ein Gefühl dafür zu bekommen, ob Sie gut zu der Firma passen würden. Die Fragen werden in der Regel auf Ihren Lebenslauf und die Stellenbeschreibung abgestimmt. Sie wurden vermutlich gebeten, etwas über sich selbst zu erzählen und über Ihre Gründe, die freie Stelle in Betracht zu ziehen. Zudem hatten Sie sicherlich die Gelegenheit, eigene Fragen zu stellen. Da Sie zu einem zweiten Gespräch eingeladen wurden, können Sie davon ausgehen, dass Sie diese Fragen zufriedenstellend beantwortet und den gesprächsführenden Manager beeindruckt haben. Sie scheinen in die Rolle hineinzupassen, sollen sich in dem bevorstehenden zweiten Interview jedoch noch in einer weiteren Prüfung bewähren, damit der einstellende Manager besser einschätzen kann, ob er Ihnen die Position anbieten sollte.  

In der zweiten Runde soll geprüft werden, was Sie von den anderen potenziellen Kandidaten unterscheidet. Der Gesprächsleiter wird Fragen stellen bezüglich Ihres Arbeitsstils und welche spezifischen Fähigkeiten und Erfahrungen Sie mitbringen.

Wahrscheinlich ist auch, dass alle offenen Sachverhalte angesprochen werden, die im ersten Gespräch nicht geklärt worden sind. Möglicherweise treffen Sie auch mit anderen Mitgliedern des Unternehmens zusammen, mit denen Sie eng zusammenarbeiten werden. Darüber hinaus müssen Sie bei Vorstellungsgesprächen der zweiten Runde häufig eine Präsentation, einen Bericht oder etwas ähnliches vorbereiten, das Sie herausfordert, Ihre Fähigkeiten und Ihre Eignung für die Stelle zu demonstrieren.   

Was erwartet Sie in einem zweiten Gespräch? 

Rechnen Sie damit, herausgefordert zu werden. Das zweite Vorstellungsgespräch kann oft intensiver sein als das erste. Das liegt zum Teil daran, dass Sie sich dem Ziel bereits näher fühlen und deshalb der Einsatz erhöht wird, aber auch daran, dass der Interviewer Sie herausfordern will, um zu sehen, wie Sie mit Druck umgehen. Er hat in der ersten Phase des Einstellungsprozesses sicherlich einige Schwächen bei Ihnen erkannt, und stellt Ihnen zu diesen Themen weitere Fragen. So beobachtet er, wie Sie sich verhalten, wie Sie reagieren und schätzt ein, ob Sie diesen Job wirklich wollen.   

Vielleicht werden Sie auch gebeten, im Vorfeld etwas vorzubereiten und vor dem Gesprächsleiter, bzw. dem Panel zu präsentieren. In einer Marketingrolle können Sie beispielsweise gebeten werden, einen Kampagnenplan vorzulegen, in einer Finanzposition könnte dies ein Bericht über einen Datensatz sein, der Ihnen zur Verfügung gestellt wird, und in einer Projektmanagementstelle könnte es die Durchführung einer Risikoanalyse zu einem bestehenden Transformationsplan sein. Was auch immer von Ihnen verlangt wird, es ist sicher eng mit dem Aufgabenbereich der Stelle verknüpft, auf die Sie sich bewerben, und bietet Ihnen eine ausgezeichnete Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten und Ihr Verständnis des Unternehmens zu präsentieren.   

Wie sollten Sie sich vorbereiten? 

Die Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg für jedes Vorstellungsgespräch, aber für die zweite Runde ist sie absolut entscheidend. Sie müssen zeigen, dass Sie ein ausgeprägtes Verständnis für das Unternehmen sowie seine operativen Ziele haben. Recherchieren Sie so viel wie möglich über die Firma und die Leute, die Sie treffen werden. Zeigen Sie, dass Sie die richtige Person für die Stelle sind, indem Sie unter Beweis stellen, dass Sie das Unternehmen und dessen Mitarbeiter verstehen und einen Mehrwert schaffen wollen. 

Mögliche Fragen in der zweiten Runde: 

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, die Ihrer Meinung nach für diese Position erforderlich sind?   

Dies ist die Gelegenheit, sich selbst am besten zu verkaufen. Identifizieren Sie die Schlüsselmerkmale, die für eine gute Leistung in der Position erforderlich sind, auf die Sie sich bewerben. Noch wichtiger ist jedoch, dass Sie diese Merkmale mit persönlichen Beispielen untermauern.    

Was könnten wir Ihrer Meinung nach besser machen? 

Dies ist keine Fangfrage. Sie sollten sich wohl dabei fühlen, Bereiche hervorzuheben, die Ihrer Meinung nach verbessert werden könnten. Es könnte die Website sein, es könnte die Struktur einer Abteilung oder sogar ein Technologieteil sein, das die Produktivität verbessern könnte. Anstatt zu kritisch zu erscheinen, zeigen Sie, dass Sie Ideen zur Behebung von Problemen einbringen können, die Sie als solche erkannt haben. 

Was sind Ihre Karriereziele? 

Der Interviewer möchte wissen, dass Sie Ihre Karriere ernst nehmen und darüber nachgedacht haben, in welche Richtung Sie sich entwickeln wollen. An dieser Stelle ist es immer empfehlenswert, Einzelheiten zu nennen; statt eine generische Aussage wie "Ich möchte Manager werden" anzubieten, könnten Sie zum Beispiel ausführen, welche Art von Arbeit oder Menschen Sie managen möchten. Vielleicht möchten Sie ein Team leiten, das für ein Transformationsprojekt verantwortlich ist, oder die Verantwortung für hochrangige Kundenbeziehungen übernehmen - was auch immer es ist, Sie werden Ihr Gegenüber mehr beeindrucken, wenn Sie zeigen, dass Sie sich wirklich Gedanken gemacht haben. 

Was ist es, was Sie an diesem Job reizt? 

Vielleicht hat man Sie in der ersten Runde des Einstellungsprozesses bereits gefragt, warum Sie sich für die Stelle interessieren, aber dieses Mal geht es darum, Ihre Beweggründe im Detail nachzuvollziehen. Dies ist auch eine Chance, um zu zeigen, dass Ihnen die Rolle, das Unternehmen und deren Zukunft wichtig sind. Welche Aufgaben in der Stellenbeschreibung interessieren Sie besonders, und warum ist die Richtung, in die sich das Unternehmen bewegt, etwas, woran Sie teilnehmen wollen?  

Warum sollten wir uns für Sie entscheiden?   

Dies ist oft die abschließende Frage und gibt Ihnen die Möglichkeit, vieles von dem, was Sie vorbereitet haben, zusammenzufassen. Es geht darum, Enthusiasmus zu zeigen und warum Sie die Person sind, die Ihr potenzieller neuer Arbeitgeber nicht übergehen sollte.   

Wenn Sie sich für weitere Tipps zum Thema Bewerbung interessieren, finden Sie hier weitere hilfreiche Artikel. 

Meistgelesene Artikel