Im Laufe der Jahre habe ich für Hunderte von Menschen den passenden Job gefunden. Ich kann also auf eine sehr erfolgreiche Karriere zurückblicken. Dafür möchte ich natürlich gerne etwas zurückgeben. Möchten Sie wissen, wie ich Ihren Lebenslauf lese?

Machen wir eine kleine Vorübung:

  1. Überlegen Sie sich eine Person aus Ihrem Netzwerk, die weder ein geliebter Mensch noch ein enger Freund ist: ein Mentor, ein Geschäftskontakt oder jemand aus Ihrer Schul- oder Universitätszeit.
     
  2. Rufen Sie diese Person an und laden Sie sie auf einen Drink ein.
     
  3. Drücken Sie diesem Menschen eine Kopie Ihres aktuellen Lebenslaufs in die Hand.
     
  4. Bitten Sie ihn, die Person in Ihrem Lebenslauf zu beschreiben. Und: Fragen sie ihn, ob er diese Person einstellen würden.

Erkennt man, wer diese Person ist, worum sie gekämpft hat, wofür sie sich interessiert und wie weit sie gekommen ist? Je schwammiger das Bild ist, das man Ihnen zurückspiegelt, desto lauter sollten die Alarmglocken schrillen.

Dann hat Ihr Lebenslauf nicht die Wirkung, die er haben sollte.

Lassen Sie es mich an einem Beispiel verdeutlichen:

Restaurants haben viele Gemeinsamkeiten: Stühle, Tische, Personal, das die Bestellung aufnimmt, Gerichte zur Auswahl, Toiletten zur Nutzung und so weiter. In jeder Stadt der Welt gibt es Tausende von Restaurants, die um Ihre Aufmerksamkeit konkurrieren und Sie als Gast haben möchten.

Bleibt die Frage: Womit erregt man Ihre Aufmerksamkeit und bringt Sie dazu, mehr zu wollen? Was macht das Restaurant Ihrer Wahl attraktiver?

Mit einem 20-seitigen Menü, das sowieso niemand liest, sammelt man keine Punkte.

Auch auf eine besonders schöne Dekoration können Sie im Zweifelsfall verzichten.

Es geht auch nicht nur um die preisliche Wettbewerbsfähigkeit.

(obwohl all diese Dinge natürlich einen positiven Effekt haben)

Es sind die kleinen, praktischen, nützlichen Dinge, mit denen das Restaurant sicherstellt, dass das Geschäft brummt und dass Gäste wie Sie zurückkommen.

Und genauso sind es die Details, die Sie in Ihren Lebenslauf aufnehmen, die Ihren zukünftigen Arbeitgeber dazu bringen, mehr über Sie wissen zu wollen.

Also: Was sehe ich mir an, wenn ich einen Lebenslauf in die Hand nehme? Ich gebe mir 10 Sekunden Zeit:

  • Berufliche Erfahrungen: Ich möchte Ihre Wirkung sehen, und das so schnell wie möglich. Details wie die Unternehmensgröße oder die Besonderheiten der Stelle sind nur relevant, wenn sie mit dem Unterschied zu tun haben, den Sie gemacht haben.
  • Schlüsselbegriffe: Passen die Formulierungen im Lebenslauf zur Stellenbeschreibung des Kunden?
  • Foto: Die wirkungsvollsten Fotos sind so ehrlich und einfach wie ein Passfoto, lassen aber durch Ihren Gesichtsausdruck Ihre Persönlichkeit durchscheinen.

Und das ist auch schon alles.

In Deutschland verriet mir Personalberater Sergio Putzu, dass gute Kandidaten häufig aus einem Grund übersehen werden: Ihr Lebenslauf gibt es nicht her, dass man sich leicht ein Bild von der Person machen kann.

Die Lebensläufe mit dem größten Verbesserungspotenzial kommen überraschenderweise oft von gestandenen HR Managern. Gerade von dieser Zielgruppe erwartet man sich eigentlich Exzellenz im Curriculum.

"So schickte mir eines Tages ein HR Manager einen Lebenslauf mit einem katastrophalen Bild von sich. Darauf war er in einem 80er Jahre Outfit vor einem Wald zu sehen, was unmodern und höchst unprofessionell wirkte. Seine Ausbildung begann er mit der Grundschule und dem Gymnasium, anstatt mit seiner professionellen Expertise. Und auch unter Berufserfahrung führte er als erstes eine Position auf, die gefühlte 30 Jahre her war. Insgesamt hatte der Lebenslauf 6 Seiten. Wichtige Punkte zu Projekten oder Erfolge fehlten allerdings. Bis dato erhielt der Kandidat kaum Intervieweinladungen. Gemeinsam haben wir seinen Lebenslauf bearbeitet, auf drei Seiten gekürzt und an moderne Standards angepasst. Erst danach kamen die Einladungen zu verschiedenen Jobinterviews und am Ende das erwünschte Jobangebot. So konnten wir ein Leben positiv verändern. Geschichten wie diese machen uns stolz."

Was sind also die nächsten Schritte, nachdem Sie Ihren Lebenslauf der wohlmeinenden Person aus der eingangs beschriebenen Übung gezeigt haben?

  • Legen Sie eine laufende Liste Ihrer Arbeitsleistungen und übertragbaren Fähigkeiten im Ordner „Entwürfe" Ihrer E-Mails an. Nutzen Sie sie, um Ihren Lebenslauf regelmäßig zu aktualisieren.
  • Investieren Sie in einen Fotografen oder spüren Sie einen Freund mit einer guten Kamera auf. Stellen Sie sich eine kleine Sammlung guter Fotos zusammen. Überlegen Sie gut, welches Foto Sie am besten repräsentiert. Ihr Lebenslauf ist schließlich der erste Meilenstein in der Kontaktaufnahme.
  • Stellen Sie sicher, dass Social Media- und andere Online-Profile Ihre besten Seiten zeigen.

Nehmen Sie sich diese Dinge zu Herzen. Dann sind Sie bereits einen Schritt näher an Ihrem Ziel, ein überzeugender Kandidat zu sein.

Bleibt die Frage, woran sie erkennen, wann Ihr Lebenslauf wirklich gelungen ist?

Einfache Antwort: Die Augen des Lesers werden leuchten!

Auf der Suche nach weiteren Tipps oder Unterstützung? Meine Mitarbeiter beraten Sie gerne. Zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Meistgelesene Artikel