Die erste Hürde ist genommen: Sie haben mit Ihrem Bewerbungsschreiben gepunktet und wurden zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Jetzt gilt es, heikle Stolpersteine geschickt zu umgehen.

1. Unpünktlichkeit


Wer zu spät kommt, macht bereits einen gravierenden Fehler im Vorstellungsgespräch und einen schlechten Eindruck. Also planen Sie bei der Anreise unbedingt einen Zeitpuffer ein.

2. Unentschuldigtes Fernbleiben

Sie sind krank oder das Auto ist kaputt? Rufen Sie Ihren Gesprächspartner zeitnah an und verschieben den Termin. Keine oder eine verspätete Entschuldigung zeigen, dass Sie unzuverlässig sind.

3. Unangemessene Begrüßung

Der erste Eindruck zählt. Begrüßen Sie Ihren Gesprächspartner höflich und nehmen Sie Blickkontakt auf. Eine saloppe oder unsichere Begrüßung kommt nicht gut an.

4. Mangelnde Information über das Unternehmen

Informieren Sie sich vor dem Bewerbungsgespräch gründlich über den Arbeitgeber. Sie sollten wissen, in welchem Markt das Unternehmen tätig ist, wodurch es sich auszeichnet und wer Geschäftsführer ist. Vertiefende Fragen von Ihrer Seite zeugen dennoch von Interesse.

5. Lücken im Lebenslauf

In Ihrer Vita gibt es eine Lücke und ein Arbeitszeugnis fehlt? Stellen Sie sich darauf ein, dass danach gefragt wird. Wenn Sie dann unsicher reagieren, wird der Arbeitgeber misstrauisch.

6. Ungepflegte Erscheinung

Oft sind es Kleinigkeiten, die den Eindruck trüben: eine schlechte Rasur, ungepflegte Fingernägel oder Flecken auf der Bluse. Achten Sie auf eine rundum gepflegte Erscheinung, denn Personalchefs haben ein Auge für Details.

7. Dresscode missachten

Die falsche Kleidung ist im Bewerbungsgespräch ein Fehler. Bedenken Sie aber, dass in einer Werbeagentur ein anderer Dresscode herrscht als in einer Bank. Im Zweifelsfall: Lieber "overdressed" als zu leger.

8. Übernächtigtes Auftreten

Wer übermüdet zu einem Vorstellungsgespräch erscheint, vermittelt nicht den Eindruck, dass der Termin ihm wichtig ist. Verzichten Sie auf eine Partynacht, wenn am nächsten Morgen ein wichtiges Bewerbungsgespräch ansteht.

9. Schlechte Umgangsformen

Den Gegenüber mitten im Satz unterbrechen, die Sekretärin grußlos ignorieren oder Kaugummi kauen sind grobe Fehler im Vorstellungsgespräch. Seien Sie höflich und zurückhaltend – damit können Sie punkten.

10. Abweisende Körpersprache

Setzen Sie sich gerade hin, sodass Ihre Fußspitzen auf Ihr Gegenüber zeigen. Sich lässig zurücklehnen oder breitbeinig sitzen, macht keinen guten Eindruck. Auch der ständige Blick zur Uhr wirkt irritierend.

11. Ablenkung durch das Handy

Ihr Mobiltelefon hat während des Vorstellungsgesprächs Pause. Stellen Sie es ab und lassen Sie es in Ihrer Tasche verschwinden. Das Handy stummschalten und vor sich auf den Tisch legen, ist unhöflich und ein klares No-Go im Bewerbungsgespräch.

12. Klatsch und Tratsch

Ein bisschen Small Talk gehört dazu. Lassen Sie sich jedoch nicht zu Indiskretionen über Ihren vorherigen Arbeitgeber hinreißen. Für den Personalchef ist das ein K.-o.-Kriterium: Wer Interna aus seiner alten Firma preisgibt, tut dies auch bei seinem neuen Arbeitgeber.

13. Selbstüberschätzung

Betonen Sie Ihre Erfolge und Kenntnisse – aber übertreiben Sie nicht. Wer ein überzogenes Ego an den Tag legt, verbaut sich die Jobchancen.

14. Aggressive Reaktion auf Kritik

Bleiben Sie auch bei kritischen Fragen souverän. Schnippische Antworten zeugen von mangelnder Kritikfähigkeit und sind im Bewerbungsgespräch ein Fehler.

15. Unangemessene Fragen

Fragen zu Konditionen wie freie Tage, Kranken- und Urlaubsgeld sollten Sie sich für die zweite Gesprächsrunde aufsparen. Gleich mit Forderungen einzusteigen, macht keinen guten Eindruck.
Weitere Tipps geben wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch – kontaktieren Sie uns!

Meistgelesene Artikel