Erfolgt die Einladung zum Vorstellungsgespräch, ist die erste Hürde zum neuen Job erfolgreich genommen. Im Vorstellungsgespräch treffen Sie erstmals auf zukünftige Vorgesetzte und Entscheider im Unternehmen. Unabhängig von Ihrer Spezialisierung und den Referenzen hat der persönliche Eindruck für den Personalchef ausschlaggebende Bedeutung. Mit unseren Tipps präsentieren Sie sich von Ihrer besten Seite.

Pünktlichkeit? Unerlässlich!

Pünktlichkeit ist eine deutsche Tugend. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben – das gilt insbesondere für das Vorstellungsgespräch. Zeit ist Geld, und Entscheider im Unternehmen warten nicht auf Sie. Erscheinen Sie daher pünktlich, seien Sie fünf bis zehn Minuten vor dem vereinbarten Termin vor Ort. Das wirkt professionell und zuverlässig. Kalkulieren Sie bei der Anreise mit dem Auto oder Zug Verspätungen ein.
Die Minuten vor dem Gespräch geben Ihnen Zeit, sich zu sammeln und zur Ruhe zu kommen. Erfragen Sie vorab noch einmal die Adresse und Uhrzeit, gegebenenfalls erkundigen Sie sich nach einem Parkplatz. Lassen Sie sich zudem die Telefonnummer einer Kontaktperson geben, im Notfall können Sie so rechtzeitig absagen. Stellen Sie doppelt sicher, sämtliche Unterlagen beisammen zu haben.

Mit der richtigen Kleidung eine gute Figur machen

Zeigen Sie mit Ihrem Kleidungsstil, dass Sie es mit Ihrer Bewerbung ernst meinen. Ihr passendes äußerliches Erscheinungsbild zeigt den Entscheidern auch, dass Sie das Unternehmen angemessen nach außen repräsentieren können. Bringen Sie den Dresscode vorab in Erfahrung. Unsere Tipps:
Wählen Sie seriöse und vergleichsweise konservative Kleidung.
Beachten Sie Details wie dezenten Schmuck und akkurat geputzte Schuhe.

Haltung bewahren

Ein wenig Nervosität gehört zum Bewerbungsgespräch dazu – schließlich möchten Sie mit Ihren Spezialkenntnissen hoch hinaus. Bleiben Sie dennoch so entspannt wie möglich, eine umfassende Vorbereitung hilft enorm und mindert die Unsicherheit. Wenn Sie das Gefühl haben, auf sämtliche Eventualitäten vorbereitet zu sein, lindert dies die Nervosität. Der Personalchef ist ebenfalls an einem positiven Verlauf des Gesprächs interessiert – treten Sie optimistisch auf.

Die Begrüßung: der erste Kontakt

Überzeugen Sie mit einer selbstbewussten Begrüßung. Haben Sie bereits im Raum Platz genommen, stehen Sie zur Begrüßung auf, suchen Sie Augenkontakt und schütteln Sie Ihrem Gegenüber mit einem Lächeln fest die Hand. Wenn möglich, bringen Sie die Namen der Gesprächspartner im Vorfeld in Erfahrung. Dann können Sie diese gleich korrekt ansprechen.

Achten Sie auf eine positive Körpersprache

Sitzhaltung, regelmäßiger, nicht zu aufdringlicher Augenkontakt und der richtige Tonfall – mit Ihrer Körpersprache transportieren Sie im Idealfall Professionalität und Enthusiasmus. Vermeiden Sie überhebliche Bemerkungen und lassen Sie Kompetenz und Selbstsicherheit durchscheinen.

Ein gutes Ende: der Abschied

Der Abschied ist genauso wichtig wie die Begrüßung. Verabschieden Sie sich höflich und mit einem ernst gemeinten Dank. Im Anschluss schreiben Sie Ihrem Gesprächspartner eine freundliche E-Mail mit einem kurzen Resümee des Gesprächs. Verstärken Sie den positiven Eindruck, indem Sie noch einmal Ihr Interesse am Unternehmen bekunden.
Wenn Sie unsere Tipps möglichst bald anwenden wollen, klicken Sie hier und senden Sie uns Ihren Lebenslauf.

Meistgelesene Artikel