Wenn Sie der Auffassung sind, dass Ihr aktuelles Gehalt nicht Ihrer Leistung entspricht, ist eine Gehaltsverhandlung mit Ihrem Chef der richtige Weg zur Gehaltserhöhung. Die bloße Bitte um ein höheres Gehalt führt nur selten zum Erfolg, da eine vorsichtige Anfrage es dem Vorgesetzten sehr leicht macht, sie schlicht abzulehnen. Mit unseren Tipps hat Ihre Gehaltsverhandlung gute Chancen auf Erfolg.

Gehaltsforderung realistisch einschätzen

Bevor Sie mit Ihrem Chef in eine Gehaltsverhandlung eintreten, sollten Sie sich Klarheit über Ihre eigene Gehaltsvorstellung verschaffen. Fällt Ihre Forderung unrealistisch aus, laufen Sie Gefahr, dass Ihr Verhandlungspartner die Gehaltsverhandlung abbricht. Informieren Sie sich daher bei Kollegen, beim Betriebsrat oder Bekannten, die in derselben Branche tätig sind, über die Höhe ihrer Gehälter. Unser Gehaltsrechner verrät Ihnen das Durchschnittsgehalt Ihrer Position. Da Ihr Verhandlungspartner Ihre Vorstellung eventuell nicht direkt akzeptieren wird, sollten Sie sich ein Minimalziel setzen.

Gehaltserhöhung oder verbesserte Leistungen

Eine Gehaltserhöhung ist nicht die einzige Möglichkeit, Ihr Einkommen zu verbessern. Daher sollten Sie überlegen, ob auch andere Zusatzleistungen Ihres Arbeitgebers reizvoll für Sie sind, zum Beispiel ein Firmenwagen, eine zusätzliche Altersversorgung oder mehr Urlaubstage. Diese geldwerten Leistungen haben zudem oft steuerliche Vorteile.

Der richtige Zeitpunkt für die Gehaltsverhandlung

Wählen Sie den passenden Zeitpunkt für Ihre Gehaltsverhandlung. Nach einem erfolgreichen Geschäftsabschluss oder einer deutlichen Umsatzsteigerung wird Ihr Chef eher auf Ihre Gehaltsforderung eingehen als in einer wirtschaftlich schlechten Phase. Für das Gespräch über Ihre Gehaltserhöhung sollten Sie einen Termin vereinbaren. Betriebsfeiern oder ein zufälliges Treffen im Aufzug sind keine günstigen Gelegenheiten. Im Idealfall haben Sie einen geschäftlichen Anlass für ein Gespräch und lenken es dann auf Ihren Gehaltswunsch.

Treten Sie selbstbewusst auf

Wichtig sind ein selbstbewusstes Auftreten, eine positive Ausstrahlung und eine klare Formulierung Ihrer Forderung. Achten Sie dabei auf eine der Situation angemessene Rhetorik. Obwohl Sie sich nicht auf derselben hierarchischen Ebene befinden, treten Sie mit Ihrem Chef in eine Verhandlung ein. Das bedeutet, dass Sie gute und überzeugende Argumente wählen und sich auf mögliche Gegenargumente einstellen müssen.

Berücksichtigen Sie im Gespräch die Persönlichkeit Ihres Vorgesetzten. Ist er eher teamorientiert, erfolgt das Gespräch in der Regel auf einer gleichberechtigten Basis. Legt Ihr Chef aber Wert auf Beachtung der Hierarchie, sollten Sie ihm die Gesprächsführung überlassen. Reden Sie ruhig, freundlich und mit fester Stimme und halten Sie Blickkontakt. Nennen Sie zunächst Ihre Argumente, bevor Sie den Wunsch Ihrer Gehaltserhöhung vortragen.

Gute Argumente für die bessere Bezahlung

Führen Sie gute Argumente für eine Gehaltserhöhung an. Die Preissteigerungsrate oder Ihre familiäre Situation sind nicht geeignet. Vielmehr sollten Sie Ihre besonderen Leistungen, einen größeren Verantwortungsbereich, eine gerade abgeschlossene Fortbildung oder einen aktuellen Geschäftserfolg in den Vordergrund stellen. Sie sollten Ihre Argumente auch auf die Hauptziele der Unternehmensphilosophie beziehen.

Ein Hinweis auf Ihre treuen Stammkunden ist zum Beispiel angebracht, wenn die Kundenzufriedenheit an erster Stelle steht. Weisen Sie insbesondere auf Ihre Leistungen hin, die über das übliche Maß hinausgehen. Informieren Sie sich auch bei den Beratern von Michael Page über weitere gute Argumente für Ihre erfolgreiche Gehaltsverhandlung.

Meistgelesene Artikel