Wenn Sie eine berufliche Laufbahn als Interim Manager in Betracht ziehen oder bereits als Interim Manager tätig sind, sollten Sie einige wichtige bewährte Praktiken berücksichtigen.
Haben Sie einen Punkt in Ihrem Berufsleben erreicht, an dem Sie denken: Was nun? Welche Herausforderungen gibt es für mich noch? Wenn Sie sich in Ihrer aktuellen Position eingeschränkt fühlen und sich mehr Freiheiten und Flexibilität wünschen, dann lohnt es sich, eine Laufbahn als Interim Manager in Betracht zu ziehen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie die folgenden bewährten Praktiken in Erwägung ziehen:

1. Planen Sie gut

Interim Manager müssen ihre Verfügbarkeit gut planen und kommunizieren. Zudem sollten sie wissen, ob sie in Voll- oder Teilzeit zur Verfügung stehen und in welchen Zeiträumen sie nicht arbeiten können, z. B. weil sie ihre Kinder von der Schule abholen müssen oder im Urlaub sind. Das Tool zur Erfassung der Verfügbarkeit von Michael Page Interim hilft Interim Managern, mögliche Projektzeiten einzutragen und so passende Projekte zu finden.

2. Flexibilität ist alles

Ein Vorteil der Arbeit als Interim Manager ist die Flexibilität. Beachten Sie jedoch, dass Unternehmen die gleiche Flexibilität auch von Ihnen erwarten. Während eines Projekts sollten Sie jederzeit verfügbar sein – es sei denn, es wurde zuvor etwas anderes vereinbart. Das gilt auch für die Art der zu leistenden Arbeit. Gelegentlich werden Sie gebeten, Arbeiten zu erledigen, die deutlich operativer sind, als Sie es vielleicht gewohnt sind. Ein guter Interim Manager weiß, dass dies manchmal erforderlich ist.

3. Erwarten Sie das Unerwartete

Jeder Auftraggeber und jedes Projekt ist anders. Es kann also schnell passieren, dass sich der Projektverlauf ganz anders gestaltet, als Sie es vielleicht vor Beginn erwartet hätten. Hier gilt es, sich schnell ins Projekt zu integrieren, mit den Abläufen vertraut zu machen und Ihre Kenntnisse anzuwenden. Stefan Zweck, Managing Director von Michael Page Interim, rät: „Machen Sie sich das Unerwartete zu Nutze! Vielleicht lernen Sie neue Tools oder Arbeitsweisen kennen, die Ihnen die Türen für weitere Aufträge öffnen.“

4. Schaffen Sie eine offene Atmosphäre

Da Sie nur für eine begrenzte Zeit in einem Unternehmen tätig sind und Ihre Auftraggeber und direkten Kollegen Ihre Arbeitsweise im Normalfall nicht kennen, ist es wichtig, dass Sie offen kommunizieren und Ihre Stakeholder abholen. Informieren Sie sie über Fortschritte und auch mögliche Probleme. So können Sie Ihr Projekt reibungslos abschließen und zum Erfolg führen.
 
 
Sie möchten weitere praktische Tipps für Ihr Interim-Business erhalten? Dann laden Sie sich jetzt unser kostenloses E-Book "Flexibel zum Erfolg" herunter.

Meistgelesene Artikel