Sie befinden sich hier

Vorstellungsgespräche führen: Tipps zur Planung und Durchführung

 
Die erfolgreiche Mitarbeiterauswahl für eine Vakanz trägt maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei. Ihr Geschick im Bewerbungsverfahren gibt einem Kandidaten die Möglichkeit, Fachkompetenz und Einsatzbereitschaft im Sinne Ihrer Unternehmensziele zu beweisen. Das Vorstellungsgespräch ist die erste Begegnung auf Augenhöhe mit einem Kandidaten, den Sie nach eingehender Vorauswahl eingeladen haben. Die Art, wie Sie Vorstellungsgespräche führen, lässt auf Ihre Unternehmenskultur schließen und entscheidet darüber, ob Ihnen und Ihrem Gegenüber ein respektvoller und aufschlussreicher erster Kontakt gelingt.

Bereiten Sie das Bewerbungsgespräch gut vor

 
Bereiten Sie sich gut auf das Vorstellungsgespräch vor – dasselbe erwarten Sie auch von Ihrem Gegenüber. Machen Sie sich mit dem Lebenslauf des Kandidaten vertraut und identifizieren Sie Stärken und Schwächen seines Werdegangs. Machen Sie sich Notizen zu Themen, die Sie im Dialog vertiefen möchten.
 
Wenn eine Personalberatung Sie bei der Mitarbeiterauswahl unterstützt, macht sie Ihnen gerne wichtige ergänzende Informationen zum Kandidaten zugänglich. Entscheidend für die Gestaltung des Bewerbungsgesprächs ist eine ruhige und entspannte Atmosphäre, in der sich ein konzentrierter Dialog entfalten kann. Wählen Sie ein geeignetes Team aus, das Sie ins Gespräch begleitet.
 
Die unterschiedlichen Perspektiven tragen zu einem vollständigen Bild des Kandidaten bei und helfen Ihnen, Ihre Eindrücke zu objektivieren. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für das Vorstellungsgespräch. Notieren Sie in Stichpunkten ein Gesprächsgerüst, um den roten Faden nicht zu verlieren, doch lassen Sie auch Raum für Fragen und den einen oder anderen unerwarteten Exkurs.

Erleichtern Sie dem Kandidaten den Einstieg

 
Übernehmen Sie nach der Begrüßung die Gesprächsinitiative. Stellen Sie sich und Ihr Team vor und berichten Sie kurz über Ihre Rolle im Unternehmen. Geben Sie dem Kandidaten einen ersten Einblick in die Unternehmensstruktur und erklären Sie, wie die freie Stelle darin eingeordnet ist. Achten Sie darauf, die Informationen für den Bewerber verständlich zu gestalten.
 
Gehen Sie auf die Gründe für die Stellenausschreibung ein. Fassen Sie Anforderungen und Erwartungen zusammen, die an die Position geknüpft sind. Ihre Erläuterungen im Bewerbungsgespräch bilden die Grundlage für den Abgleich mit den Qualifikationen des Kandidaten. Geben Sie zum Ende des Einführungsteils eine Übersicht über den weiteren Gesprächsverlauf. Im Anschluss gehört das Wort dem Bewerber.

Geben Sie dem Kandidaten Gelegenheit, sich im Bewerbungsgespräch zu präsentieren

 
Geben Sie Ihrem Gegenüber während des Interviews Zeit, frei über berufliche Erfahrungen zu berichten. Damit testen Sie die kommunikativen Fähigkeiten des Bewerbers. Achten Sie dabei auf das Temperament, die Körpersprache, die Ausstrahlung und die Bereitschaft, sich auf einen Kontakt mit Ihnen einzulassen. Bemühen Sie sich während des gesamten Verlaufs um eine kreative Gestaltung des Bewerbungsgesprächs. Prüfen Sie beispielsweise die spontane Reaktionsfähigkeit Ihres Gegenübers mit Gedankenspielen zu möglichen Konfliktsituationen. Mit umsichtig lenkenden Fragen behalten Sie den Gesprächsverlauf jederzeit in der Hand. 
 
Stellen Sie das mögliche Arbeitsverhältnis in den Mittelpunkt und klären Sie alle wichtigen Fragen dazu. Gewinnen Sie zudem einen Überblick über die fachlichen Qualifikationen des Kandidaten, seinen Werdegang und die Prioritäten, die er für seine Karriereentwicklung setzt. Hinterfragen Sie dabei auch sein persönliches Interesse an der ausgeschriebenen Position und an Ihrem Unternehmen. Klären Sie gegen Ende des Gesprächs formale und organisatorische Fragen zur Gehaltsvorstellung und dem angestrebten Eintrittsdatum. Wichtige Punkte und Eindrücke sollten Sie während des Gesprächs in Notizen festhalten, ohne dabei die Aufmerksamkeit vom Bewerber abzuwenden.

Nehmen Sie sich Zeit für die Nachbereitung des Vorstellungsgesprächs

 
Geben Sie dem Gespräch einen angenehmen Abschluss. Informieren Sie den Kandidaten über den weiteren Ablauf des Bewerbungsverfahrens und darüber, wann er mit Feedback und nächsten Schritten rechnen kann. Ordnen und ergänzen Sie mit Ihrem Team in einer abschließenden Bestandsaufnahme die Notizen. Ein kritischer Rückblick erleichtert eine spätere Einordnung der verschiedenen Kandidaten.
 
Mit diesen Tipps werden Sie erfolgreich Vorstellungsgespräche führen und den bestmöglichen Kandidaten für Ihr Unternehmen finden. Alles was Ihnen jetzt noch fehlt, sind die passenden Kandidaten? Dann senden Sie uns jetzt Ihr Stellenprofil.